Ich hatte gehofft, dass sie die AutistInnen zu Wort kommen lassen, die damals so heftig Kritik geäußert haben an der Medienberichterstattung. Aber davor haben sie offensichtlich Angst. Dann lieber schnell ein paar Zitate von 4 AutistInnen und „autismus Deutschland e.V.“. Und drei von vier AutistInnen wollen nicht einmal namentlich genannt werden. Das spricht doch auch für sich, dass sich die wenigsten AutistInnen trauen, mit ihrem Autismus an die Öffentlichkeit zu gehen, sich zu outen, weil sie dann mit Repressalien rechnen müssen. Ich bin sehr enttäuscht von dem Artikel, hatte aber auch nicht mit etwas anderem gerechnet.

Update:

Hier noch ein weiterer Blogbeitrag, der sich mit den neuen Spiegel-Online-Artikeln zum Thema Autismus befasst: Autzeit – Nichts gelernt