Schlagwörter

, , ,

In vielen Situationen sind mir meine Mitmenschen sehr fremd.
Selbst jene, die mir im Alltag vertraut sind.
Vielleicht bin ich es auch, die fremd ist, weil sie nicht versteht und nicht verstanden wird.
Mein ganzes Leben lang habe ich mich gefühlt wie ein Fremdwesen.
Früher habe ich mein Ich vor den anderen versteckt, weil ich selber nicht wusste, wer ich bin und warum ich so bin, wie ich bin.
Je mehr ich mich heute so zeige, wie ich bin, desto fremder werde ich den anderen.
Mein Ich-sein befremdet viele.
Vor allen Dingen jene, die mich schon länger kennen, zu kennen glauben. Sie wollen mich nicht so sehen, wie ich bin, weil ich nicht in das Bild passe, welches sie von mir haben.
Ich habe mich ihnen entfremdet.

Früher fühlte ich mich fremd und zog mich in solchen Situationen am liebsten zurück.
Heute bin auch ich ihnen fremd und sie ziehen sich zurück.
Früher sind sie auf mich zugegangen, zumindest einige von ihnen.
Heute geschieht das nur noch selten.
Sie sagen, ich habe mich verändert. Ich sei nicht mehr die gleiche wie früher.
Ich glaube, sie verstehen mich nicht mehr, seit ich ich bin.
Mein Ich ist ihnen fremd geworden. Ich bin ihnen fremd geworden.
Deshalb sprechen sie nicht mehr mit mir.

Vielleicht sind sie auch unsicher geworden, weil sie mein Ihnen-Fremd-sein irritiert.
Ich bin auch verunsichert, weil ich ihre Reaktion auf mein Endlich-Ich-sein nicht begreife.
Aber ich kann nicht einfach auf sie zugehen und ihnen die Fragen stellen, die ich mir immer wieder stelle. Wenn sie mein Ich-Sein nicht verstehen, werden sie auch meine Fragen nicht verstehen. In dem gleichen Mass, wie ich mich und mein Sein besser verstehen lerne, werden mir die anderen immer fremder, spüre ich, dass sie und ihr Verhalten mir fremd sind und immer fremd waren.

Früher war die Fremde in meinem Innen-Sein. Ich war mir fremd, weil ich anders war als die anderen. Heute ist die Fremde um mich herum. Sie hat lediglich die Seite gewechselt.
Von Innen nach Außen. Aber sie wird immer da sein, weil das Außen nicht zum Innen und das Innen nicht zum Außen passt.